Nino Ruschmeyer

IMG_0747_300dpiRechtsgebiete

  • Verkehrsrecht
  • EDV- und Internetrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Medien- und Urheberrecht
  • Genossenschaftsrecht
  • Handwerksrecht
  • allgemeines Zivilrecht

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg
  • Erstes juristisches Staatsexamen 2010
  • Arbeit für Google über Zeitarbeitsfirma 2010/2011
  • Referendariat mit folgenden Stationen
    • Amtsgericht Lüneburg
    • Staatsanwaltschaft Lüneburg
    • Landkreis Lüneburg
    • Rechtsanwälte Günther, Hamburg
    • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin
      (Referat IIB1 – Handwerk, Industrie und Handelskammern)
  • Zweites juristisches Staatsexamen 2013
  • seit 2013 ehrenamtlicher Geschäftsführer der Fischereigenossenschaft Vogtei Neuland e.G.
  • seit 2013 Rechtsanwalt in der Kanzlei IM SÜDERTOR

Kommunalpolitik

  • seit 2006 Stadtratsmitglied in Winsen (Luhe).
  • 2006-2011 stv. Fraktionsvorsitzender, ab 2011 Einzelmandat.
  • Mitglied des Aufsichtsrates der Stadtwerke Winsen Luhe GmbH 2006-2011.

Was hat das mit der Tätigkeit als Anwalt zu tun?
Rechtsanwälte unterliegen berufsrechtlich dem Verbot, sich in Interessenkonflikte zu begeben. Deswegen darf ein Anwalt z.B. nie mehrere Angeklagte in einem Strafverfahren verteidigen, er darf i.d.R. nicht beide an einem Unfall Beteiligte vertreten. Wenn er einen von vielen Mietern gegen den Vermieter vertritt, kann er nicht den Vermieter zugleich gegen einen anderen Mieter vertreten. Neben diesen eindeutigen und nahe liegenden Interessenkonflikten aus der reinen beruflichen Tätigkeit stellen sich aber auch durch jede andere – auch private – Tätigkeit gleich gelagerte Fragen einer möglichen Interessenkollision. Diese sind nicht so eindeutig und werden durch jeden Anwalt anders gehandhabt. Ich selbst neige hier zu restriktiver Handhabung möglicher Konflikte. Deswegen kann ich Sie in allen rechtlichen Fragestellungen gegen die Stadt Winsen (Luhe), deren Vertretungsorgan Stadtrat ich angehöre, nicht vertreten (vgl. auch § 42 NKomVG). Sie können sich mit Ihrem Anliegen allerdings vertrauensvoll an die anderen Kollegen in der Kanzlei wenden.